•  
  •  
  •  
  •  

     

     

     

     

     

     

     

Werkbeschrieb

Der behäbige Wohnstock und der nicht mehr genutzte landwirtschaftlichee Anbau wurde in ein Mehrgenerationenhaus umgebaut. Dabei teilen Sich die beiden Wohnungen den grosszügigen Eingangsbereich an der Schnittstelle von Wohnstock zum Ökonomieteil. Die Wohnung im Obergeschoss nutzt den ehemaligen Heustock als zweigeschossigen Koch- und Essbereich. Der Wohnraum wurde in das Dachgeschoss gezogen. Die historisch belegten Dachlukarnen wurden im Sinne einer originalgetreuen Wiederherstellung ergänzt. Die Arbeiten wurden  in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege des Kanton Berns ausgeführt.

Innenausbau

  •  

     

     

 

Auftragsart: Vorprojekt bis Ausführung: 2009 – 2011

Bauherrschaft: Privat